Spielbetrieb wird vom 2. November bis zum 31. Dezember ausgesetzt 

Das Präsidium des Handball-Verbandes Brandenburg hat am Donnerstagabend in einer außerordentlichen Sitzung gemäß den politischen Corona-Beschränkungen bei einer Gegenstimme kurzfristig folgendes Vorgehen beschlossen: 

1. Die Spiele auf Landesebene des HVB am Wochenende des 31.10./01.11.2020 können durchgeführt werden, wenn beide Mannschaften dies möchten. Andernfalls wird die Begegnung verlegt. Alle Mannschaften, die nicht am kommenden Wochenende spielen möchten, teilen dies der Spielleitenden Stelle (Staffelleiter) sowie der HVB-Geschäftsstelle per E-Mail bis Freitag, 30.10.2020 spätestens 18 Uhr mit.

2. Der Spielbetrieb der Saison wird ab dem 02.11.2020 bis Jahresende (31.12.2020) unterbrochen. Es wird angestrebt die Spieltage von November/Dezember komplett auf die „Pandemie-Sperrtermine“ sowie die für den HVB-Pokal vorgesehenen Spieltage im Jahr 2021 zu verlegen, sofern dies dann möglich ist. Die Technische Kommission wird bis Jahresende entsprechende Informationen auf der Homepage des HVB veröffentlichen. Sollte es zu weiteren Einschränkungen hinsichtlich des Spielbetriebs über das Jahresende hinaus kommen, wird die TK über weitere Maßnahmen (beispielsweise eine Änderung des Spielmodus) beraten.

3. Noch offene Spielverlegungen aus der Hinrunde können in Abstimmung mit der Spielleitenden Stelle auch in der Rückrunde terminiert werden. Handhabungen zum letzten Spieltag werden rechtzeitig bekannt gegeben.

4. Aufgrund des veränderten Infektionsgeschehens können Mannschaften bis 15.11.2020 zu einer reduzierten Gebühr in Höhe von 100 EUR pro Mannschaft zurückgezogen werden. Diese Mannschaften stehen entsprechend der Spielordnung als Absteiger fest.

5. Die Technische Kommission wird sich mit den Staffelleitern über ein einheitliches Vorgehen hinsichtlich Spielverlegungen für den weiteren Saisonverlauf verständigen.

Vom Schlaubetalexpress überrollt

SG Schöneiche - HSG Schlaubetal-Odervorland   29:44   (11:25)

25.10.2020 - von Enrico Raasch

Am Sonntag empfingen die Männer der SG Schöneiche die Mannschaft der HSG Schlaubetal. In der letzten Saison bestritt man das letzte Spiel vor der Coronapause bei der HSG, welches man, dank einer überragenden Mannschaftsleistung, für sich entscheiden konnte.

Entsprechend motiviert sollte man doch dieses Heimspiel angehen, aber weit gefehlt. Man musste verletzungsbedingt auf Dennis Ehmke, Steven Werner und Tino Gensichen verzichten. Mit einer dennoch voll besetzten Bank kann das jedoch keine Ausrede sein. In einem Spiel mit sehr hohem Tempo konnte die SG nur bis zur 12. Minute beim Stand von 6:9 in Schlagdistanz bleiben. Danach wurden im Angriff reihenweise die besten Möglichkeiten, darunter 4 Strafwürfe, vergeben oder einfache Ballverluste produziert. Die HSG zog das Tempo an und bestrafte jeden Fehler eiskalt. Da man in der Abwehr zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die HSG Angreifer bekam, konnten sich die Gäste fast schon mühelos bis zur Halbzeit einen 14-Tore-Vorsprung erspielen.

Mit einem 11:25 Rückstand seiner Mannschaft, wohl gemerkt nach einer Halbzeit, hatte Trainer Gunnar Eggen nicht gerechnet... seine Ansprache in der Pause war dementsprechend. 

 In der zweiten Halbzeit ging es nur noch darum, nicht mit einer noch größeren Tordifferenz zu verlieren. Während man es auf Seiten der HSG scheinbar trotz eines 14-Tore-Vorsprungs nötig hatte, so ziemlich jede Schiedsrichterentscheidung zu kommentieren und permanent eine Zeitstrafe zu fordern, spielte die SG mit etwas mehr Zug zum Tor auf und konnte zumindest die zweite Halbzeit ausgeglichener gestalten. Schöneiche verliert verdient mit 29:44, weil man in der Abwehr wieder einmal nicht gut stand und die Torhüter quasi alleine ließ. Im Angriff sind einige Spieler leider nicht in der Lage, die Spielzüge, die bei jedem Training immer und immer wieder geübt werden, sauber zu Ende zu spielen. 

Man legte gegen drei Top-Mannschaften aus der Liga einen Saisonstart zum Vergessen hin. Im Angriff muss die SG effektiver mit den erspielten Möglichkeiten umgehen und in der Abwehr wacher agieren, um nicht ständig den berühmten „Schritt zu spät“ zu kommen. Man kann gegen Guben, Lübbenau und Schlaubetal verlieren, aber trotzdem sollte man gerade in der Abwehr ein anderes Gesicht zeigen.

Am kommenden Sonntag geht’s nach Bad Belzig, eine Mannschaft mit der man letzte Saison auf Augenhöhe war. Bis dahin sollten einige Spieler ihre eigene Einstellung hinterfragen, um nicht komplett abgeschlagen am Ende der Tabelle festzusitzen.

Es spielten für die SG Schöneiche: Dennis Rothe, Christian Große (3), Enrico Raasch (2), Matthias Große (8), Toni Sauerbrei (5), Florian Holz (1), Artur Kreßner, Henning Krüger (2), Pascal Werner (6), Christian Busch, Levent Altin, Fritz Sauerbrei (3), Thorben Vollers, Marvin Drewelow

 

In der ersten Halbzeit zu viel verschenkt

TSG Lübbenau II  -  SG Schöneiche   33:30  (20:14)

10.10.2020  -  von Enrico Raasch

Das erste Auswärtsspiel der Saison führte die Männer der SG nach Lübbenau zur 2. Mannschaft der TSG. In den bisherigen Duellen gab es für die SG nicht viel zu holen, deshalb war die Frage nach dem Favoriten schnell beantwortet. Die SG, mit gut besetzter Bank angereist, war gewillt, trotzdem im Spreewald ein gute Leistung auf die Platte zu bringen.

Gerade in der ersten Halbzeit war es ein Spiel mit hohem Tempo, bei dem die SG bis zur 15. Minute lediglich einem 2-Tore-Rückstand hinterher lief. Danach wurden die Spielzüge nicht mehr sauber zu Ende gespielt. Man ließ etliche gute Gelegenheiten liegen, darunter zwei 7-Meter. In der Deckung reichte ein Wackler der TSG aus, um große Lücken zu reißen, die sie dann sofort für einfache Tore nutzten. Die Torhüter der SG bekamen in der ersten Hälfte auch keine Hand an den Ball und so ging es mit 20:14 für die Lübbenauer in die Halbzeit. Trainer Gunnar Eggen appellierte an die Mannschaft an sich zu glauben und die Spielzüge bis zu Ende zu spielen, um die Lücken zu nutzen.

Als Matthias Große in der 36. Minute seine 3. Zeitstrafe und dementsprechend die rote Karte sah, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die SG stand plötzlich in der Abwehr stabiler und im Tor hielt Mark Schiffmann auch den einen oder anderen Ball. Plötzlich stand es nach 46 Minuten nur 28:26 für die Spreewälder. Leider fehlte der SG die letzte Kraft, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. So gewinnt die TSG  verdient mit 33:30, weil man auf Seiten der SG in der ersten Hälfte zu viele Gelegenheiten liegen ließ und dem Gegner einfache Tore ermöglichte. Da wäre mehr drin gewesen, aber an die Leistung der 2. Halbzeit kann man für die kommenden Aufgabe anknüpfen.

Vielen Dank für die Unterstützung unserer mitgereisten Fans.

SGS: Schiffmann, Vollers, Kreßner, Raasch (2), F. Sauerbrei (2), Große (1), Altin, T. Sauerbrei (2), S. Werner (2), Ehmke (9), Holz (4), P. Werner (6), Krüger (2)

SG noch nicht im Ligamodus

SG Schöneiche - SV Chemie Guben  24:32  (8:13)

04.10.2020  -  von Enrico Raasch                      

Nachdem die letzte Saison zu Beginn der Corona Pandemie ihr abruptes Ende fand, war es am Sonntag wieder soweit. Die Männer der SG empfingen zum Start in die Saison 2020/21 die Männer von Chemie Guben    -     leider ohne Zuschauer.

Nach einer etwas holprigen Vorbereitung mit wenig Hallentraining wollte man sich endlich wieder im Wettkampf mit anderen Mannschaften messen. 

Die ersten Minuten gehörten der SG. Über eine gut geordnete Deckung erspielte man sich eine 5:1 Führung. Danach fand auch Guben in der Deckung mehr Stabilität. Einfache Ballverluste brachten die Gäste ins Konterspiel, diese gingen nach 19 Minuten schließlich das erste Mal in Führung (9:10). Aufgrund mehrerer individueller Fehler gab es für unsere SG mehrere Zeitstrafen und eine rote Karte für Enrico Raasch. So konnten sich die Gäste einen 5-Tore-Vorsprung bis zur Halbzeit erspielen (13:18).

Der Start der 2. Halbzeit ging ebenfalls holprig los. In der 35. Minute führten die Gäste bereits mit 8 Toren. Die Gubener verwalteten den Vorsprung ohne große Mühe.

Guben gewinnt am Ende völlig verdient - auch in der Höhe -  mit 24:32 . Bei der SG waren gute Ansetze zu erkennen, jedoch liegt auch noch einige Arbeit vor der Mannschaft und dem Trainer.

SGS: Schiffmann, Rothe (3), Raasch (1), Große (1), Schulze, T. Sauerbrei (1), Ehmke (9), Krüger (5), Gensichen (1), Kreßner, Altin (1), Raschemann, F. Sauerbrei (2)

 


Saisonende durch Coronavirus

von Enrico Raasch
Am 9. April kam wie erwartet die Meldung vom HVB, dass die Saison zum 20. April beendet wird und somit keine weiteren Spiele stattfinden werden.
Nach aktuellem Stand wird es keine Absteiger geben, nur die Meister können von ihrem Aufstiegsrecht Gebrauch machen. Damit wird wohl Bad Liebenwerda in die Brandenburgliga aufsteigen. Ob eine Mannschaft aus der Landesliga von ihrem Recht Gebrauch macht, wird sich zeigen.
Sportlich kommt dieses abrupte Ende der Spielzeit für die SG zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Nach der zum Teil desolaten Hinrunde, in der man lediglich einen Sieg einfahren konnte und auch dreimal 40 oder mehr Gegentore kassierte, zeigte man in den vier Spielen der Rückrunde ein anderes Gesicht. Man trat mannschaftlich geschlossen auf und verlor lediglich nach großem Kampf das Spiel gegen den ungeschlagenen Meister aus Bad
Liebenwerda.

weiterlesen


Erfolgreiches Wochenende für Schöneiche

von Marcus Sauerbrei
Nach dem unerwarteten Sieg der 1. Mannschaft bei der HSG Schlaubetal-Odervorland wollten die Männer der 2. am Sonntag gegen Babelsberg 2 nachlegen.    Mit einer gut gefüllten Bank und Unterstützung von den Rängen gelang dies auch recht ungefährdet. Man konnte sich schon nach 10min. mit 5 Toren absetzen, die teilweise sehr ansehlich herausgespielt wurden. Die älteren Semester gaben die Richtung vor, unsere Nachwuchskräfte fügten sich sehr gut in das Spiel ein.
Auch auf  Torwartseite war an diesem Tag ein Plus auf Schöneicher Seite zu erkennen. Ein Spiel, dass in der 40. min mit 8 Toren Vorsprung schon gelaufen schien, wurde noch mal spannend, weil die üblichen Fehler auch ...

weiterlesen



Schöneiche gelingt die Sensation im Schlaubetal   

von Enrico Raasch     AmSamstagmachte sich eine kleine Gruppe Schöneicher auf den Weg nach Müllrose zur HSG Schlaubetal. Verletzungsbedingt reiste man mit lediglich drei Wechselspielern an. Als am Mittag noch die krankheitsbedingte Absage von dem am letzten Spieltag so starken Torhüter Marvin Drewelow kam, konnte man Böses erahnen.  Trainer Gunnar Eggen gab die Marschroute vor, im Angriff ruhig zu agieren und die Gastgeber auf keinen Fall ins Tempospiel kommen zu lassen. Dieser Plan ging über weite Strecken des Spiels auf. Die SG lag nach vier Minuten mit 0:3 in Front. Erst nach fünf Minuten gelang den Gastgebern der erste Treffer, ausgerechnet durch einen Konter.

weiterlesen


 


Die nächsten Spiele

Keine Einträge vorhanden.



27.01.2020

             Langjährige Vereinbarung mit Energiequelle unterzeichnet          

Am späten Montag Nachmittag unterzeichneten der Geschäftsführer der Energiequelle GmbH, mit Hauptsitz in Kallinchen, Michael Raschemann und der Vereinsvorsitzende der SG Schöneiche, Peter Werner, eine langfristige Vereinbarung zur gegenseitigen Zusammenarbeit. In einem kurzen Statement Peter Werner dazu: " … wir können mit Freude, Stolz und großer Dankbarkeit auf eine langjährige Unterstützung der Energiequelle für unsere Sportgemeinschaft zurückblicken.
Mit dieser Vereinbarung sind auch die zukünftigen Herausforderungen gerade aus vereinspolitischer Sicht gut planbar. Im Namen alle Handballer unserer Sportgemeinschaft meinen großen Respekt für das Schaffen und die Unterstützung durch Micha und Doreen Raschemann."
                                                                            Danke für diese großartige Unterstützung!
                                                                                                      

Sponsorenbeauftragter Marcus Sauerbrei, Vereinschef Peter Werner und Michael Raschemann, Geschäftsführer der Energiequelle GmbH, bei der Unterzeichnung.

 

Schon im Vorfeld konnten unsere Nachwuchskräfte den Neuen Mannschaftsbus begutachten. Nun können alle Auswärtsspiele mit 2 Bussen aus dem Hause Energiequelle angefahren werden.

 

Ältere Berichte:

16.02.2020      Schöneiche  siegt gegen den Lieblingsgegner aus Luckenwalde

26.01.2020      Viel Kampf, viel Leidenschaft und am Ende ein Unentschieden

19.01.2020       Die SG Schöneiche bei den EM Hauptrundenspielen in Wien

20.01.2020      Trotz großem Kampf dem Tabellenführer unterlegen

                                                                                                                                                                   

 

 

49884