-    1949 wird die SG Schöneiche gegründet. Erster Vorsitzender ist das Gründungsmitglied Erwin Rust.

-    Am 15. Juni 1952 wird mit einem Sportfest der neue Sportplatz eingeweiht.

-    In der Spielsaison 1952/53 wird Schöneiche erstmalig in den Handballakten des Kreises Teltow erwähnt und zwar mit einer weiblichen Jugendmannschaft. 1958 musste der Spielbetrieb jedoch wieder aufgegeben werden.

-    1953/54 nimmt erstmals eine Männermannschaft den Spielbetrieb auf.

-    1957 erringt man den Kreismeistertitel den man im darauffolgenden Jahr ausgerechnet gegen den Ortsnachbarn Kallinchen erfolgreich verteidigen kann.

-    1959 wird das Lehrgeräte und Reparaturwerk Mittenwalde Träger des Vereins und dieser als Folge daraus, in ASG Schöneiche umbenannt.

-    1961 hat man im Großfeldhandball den Sprung in die Bezirksliga geschafft. Trotz einiger Auf- bzw. Abstiege war man bis zur Einstellung des Spieles auf dem  Großfeld durchgängig im Bezirksmaßstab vertreten.

-    Am 29.07.1961 steht die ASG Schöneiche im Endspiel der Bestenermittlung der Armee–Sportgemeinschaften im Großfeldhandball in Stralsund.

-    In der Halle schaffte man 1974/75 erstmals den Aufstieg in Bezirksliga.

-    1989 folgt der Abstieg aus der Bezirksklasse.

-    1998 wagt man nach mehreren Kreismeistertiteln den Aufstieg in die Landesliga, der man durchgängig bis in die Saison 2018/19 angehört.

-    In der Saison 2001/2002 wird man Meister der Landeslig Süd/Ost, verzichtet aber auf den Aufstieg in die Verbandsliga.

-     Im Jahr 2012 veröffentlicht die Brandenburgische Handballrundschau einen Artikel über die SGS.            

-     Nach dem Meistertitel in der Saison 2018/19 steigt die SG Schöneiche diesmal in die Verbandsliga auf.         



zum Artikel