Bowling Fotos
Startseite
© wetter.net
Besucherzähler Für Homepage
Architekt Passivhaus

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren für ihre Unterstützung:

         Samstag, 25.02.             C - Jugend              14:00 Uhr  Teltow/Ruhlsdorf II - SGS

        Männer Landesliga               18:30 Uhr           Wünsdorf - SGS

        Sonntag, 26.02.              B - Jugend              14:00 Uhr       Luckenwalde - SGS

        Männer Kreisliga              16:00 Uhr        Dahlewitz II - SGS II

Termine/Infos
+++ Landesliga Männer mit mühevollem 33:32 Erfolg gegen Finsterwalde II  +++

                                                                  Rangsdorf gewinnt das 35. Alt Herren Neujahrsturnier                                                               -Der SGS bleibt nur der letzte Platz-









                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

08. 01.2017

Platz

Mannschaft

Tore

Diff.

Punkte

1

SV Lok Rangsdorf

  41:29

12

   10:2

2

HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst

  42:33

9

     9:3

3

MTV Wünsdorf 1910

  26:34

-8

     6:6

4

HSV Wildau

  26:28

-2

     5:7

5

elektronik Luckenwalde

  31:33

-2

     4:8

6

Ludwigsfelder HC

  33:35

-2

     4:8

7

SG Schöneiche

  27:38

-11

     4:8

   SGS- Wünsdorf  6:4,  - Rangsdorf  4:4,  - Wildau  4:9,         - Ludwigsfelde  5:8,  - Ahrensdorf/Schenkenhorst  5:5,         - Luckenwalde  3:8

                                                                                           Verpatzter Start ins neue Jahr                                                               -SGS mit bitterem Punktverlust gegen Plessa-                                                                                SG Schöneiche -  HV Grün-Weiß Plessa  19:19  (9:9)

Plessa entwickelt sich so langsam zum Angstgegner für die SGS. Nach der Niederlage in der letzten Saison reichte es diesmal gerade noch zum Unentschieden.  „Es lief heute nicht rund“ musste dann auch Trainer Elmar Klotz-Urbaniak eingestehen. Während die Abwehr eischließlich der Torhüter noch solide funktionierte versagte man in der Offensive auf der ganzen Linie. Jedenfalls hat man selten eine solch schwache und kopflose SG-Vorstellung in der Mittenwalde MZH erlebt. Der Wille war da, aber der allein reicht eben nicht. Man agierte viel zu fahrig und insgesamt ohne Inspiration.Der gesamte Rückraum blieb blass. Statt in die Schnittstellen zu gehen spielte man immer wieder in die Breite. So fehlte der nötige Schwung um erfolgreich einzunetzen. Während Steven Werner, allein seine Strafwürfe waren sehenswert, mit nur einem Feldtor aufwarten konnte hatte Pascal Werner einen gebrauchten Tag und blieb bei zwei Treffern hängen. Zu allem Überfluss beendete er die Partie nach einem Revanchefoul in der 45 Minuten per glatt Rot. Nach dem mageren 9:9 Halbzeitstand hoffte man auf Besserung zumal man beim 12:10 (39.) erstmals mit zwei Toren in Führung gehen konnte. Aber auch jetzt fand die Mannschaft keine Sicherheit. Erneut folgten zu viele Unkonzentriertheiten welche die Gäste immer wieder mit leichten Toren zu nutzen wussten (13:14/44.). Als Philipp Balster in Unterzahl zum 16:14 (46.) traf, schien die Begegnung doch noch den erwarteten Verlauf zu nehmen. Statt den Schwung zu nutzen zerfiel das Schöneicher Spiel jedoch nun völlig und beim 17:19 (57.) drohte eine weitere Heimpleite. Ein Kraftakt in den letzten Minuten mit Toren von Dennis Ehmke und Christian Große bescherte der SGS mit dem 19:19 dann doch noch einen Teilerfolg.                                                                           

Es gab heute keinen der in der Lage war das Spiel in schwierigen Phasen an sich zu reißen und da man den Ausgleich erst kurz vor Schluss erzielte, muss man natürlich von einem gewonnenen Punkt sprechen“, so der SGS-Coach nach dem Abpfiff.     

SGS: Haubold, Schiffmann, Sitek, Rothe (1), C. Große (1), S. Werner (5/4), Balster (2),  M. Große (2), Eggen, Ulbrich (1), Ehmke (5), Holz, Pa. Werner (2)                                          

15. 01.2017

                                          Schöneiche gewinnt Spitzenspiel in der Schlussphase                                                  SG Schöneiche -  Elsterwerdaer SV 94  25:23  (13:12)

Elmar Klotz-Urbaniak, Trainer des SGS-Teams, unterstrich nach dem Spiel die deutliche Leistungssteigerung seiner Spieler gegenüber dem Plessa Spiel: „Vor allem die Einstellung war von der ersten Minute an eine ganz andere als in der vergangenen Woche“. Die war auch notwendig um den Tabellendritten am Ende verdient in Schach zu halten. Beide Mannschaften boten den Zuschauern eine ansehenswerte Landesliga-Partie mit hohem Unterhaltungswert in der die SGS den deutlich besseren Start hatte. Voll konzentriert legt man los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Das Ergebnis war eine schnelle 3:0 Führung der Gastgeber nach fünf Minuten. Dabei sollte es aber nicht bleiben. Elsterwerda kam nun deutlich besser in die Begegnung weil man in der Folge deutlich mehr Zugriff auf das Schöneicher Angriffsspiel bekam. Nach dem 3:2 Anschlusstreffer (7.) lieferten sich dann beide Mannschaften einen tempogeladenen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Auf alle Bemühungen der Gäste das Spiel an sich zu reissen fand man die passende Antwort, sodass sich der Spielstand auf eine Ein bis Zwei-Tore-Führung fürdie SGS einpegelte. Bis fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff der überzeugenden Schiedsrichter Voigt und Opitz schienen die SGS-Handballer noch Herr der Lage zu sein. Doch nach dem 16:15 ging dann in der Offensive nichts mehr. Schlechte Würfe und viele technische Unzulänglichkeiten brachten die Gäste immer wieder schnell in Ballbesitz. Jedes Tor gab ihnen frisches Selbstvertrauen und so gelangen ihnen fünf einfache Tore in Serie zur 16:20 Führung nach 45 Spielminuten. Schöneiche wankte, fing sich jedoch recht schnell wieder und konnte durch Tore der Werner-Brüder und Dennis Rothe auf 19:20 (52.) verkürzen. Die Abwehr präsentierte sich nun als Bollwerk und im Angriff ging man gnadenlos effektiv zu Werke und leistete sich kaum noch Fehler. Und dann hatte man ja auch noch Steven Werner. In Spielminute 52 startete er seine „One-Man-Show“. Mit fünf Toren am Stück zur 24:22 Führung (58.) besiegelte er innerhalb von sechs Minuten fast im Alleingang die Niederlage des ESV.  Den Schlusspunkt unter eine mitreißende Schlussphase setzte dann Philipp Balster zum 25:23 Endstand.   

SGS: Haubold, Sitek, Schiffmann, Rothe (3), C. Große, S. Werner (13/5), Balster (1), M. Große (1), Ulbrich, Eggen, Ehmke (3), Holz (2),  Pa. Werner (2), Krüger

22. 01.2017

                                                                    Schlechte 2. Hälfte besiegelt Schöneicher Niederlage

                                                                               TSV Empor Dahme - SG Schöneiche 34:31  (13:13)

Eine Halbzeit lang sah es so aus als hätte die SGS alles im Griff. Nach zwölf Minuten hatten sich die Schöneicher bereits einen Vorsprung von drei Toren (4:7) erarbeitet. Ausschlaggebend dafür waren eine starke Abwehrleistung und ein überzeugender Philipp Balster. Danach versäumte man es scharf nachzuwaschen. Mehrere Zeitstrafen und zahlreiche Unzulänglichkeiten im Angriffsspiel sorgten für viel Unruhe im Spielrhythmus. Dahme nutzten diese Phase zum 10:10 Ausgleich nach 22 Spielminuten. „Nicht clever genug agiert und die Möglichkeit auf einen deutlicheren Vorsprung verpasst“, so der Trainer in der Halbzeitpause. Im Anschluss legte man ständig vor, musste aber mit der Halbzeitsirene den 13:13 Ausgleich hinnehmen.

Nach der Rückkehr aufs Parkett ging es zunächst so weiter. Es war aber schon jetzt zu bemerken, dass die Konzentration sich Richtung Tiefpunkt bewegte. Zwei Gegentore bei eigener Überzahl sowie zwei Fehlpässe sorgten für das 17:17 (38.) und für steigendes Selbstvertrauen auf Seiten des TSV. In den nun folgenden zehn Spielminuten gab Schöneiche das Geschehen völlig aus der Hand. Florian Holz scheiterte mehrmals am Dahmer Torhüter und Leroy Ulbrich traf erst beim vierten Versuch. Dazu kam eine nun immermehr auseinanderbrechende Abwehrformation mit Torhütern die nun kaum noch eine Hand an den Ball bekamen. Erneut wurde deutlich, dass keiner das Heft des Handelns an sich reißen kann, wenn es mal nicht so läuft. Vor allem gegen Jan Albrecht, der als Vollstrecker und Anspieler immer mehr in Fahrt kam, fand man kein probates Mittel. So konnte Dahme spielentscheidend auf 26:20 (48.) davonziehen. In der restlichen Spielzeit lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die SGS versuchte nun alles aber mehr als eine Annäherung auf drei Tore wollte nicht gelingen. Am Ende gewinnt Dahme in einem fairen Spiel verdient mit 34:31.

 SGS: Schiffmann, Sitek, Haubold,  Rothe (1), C. Große (1), S. Werner (9/5), Balster (5),  M. Große (3), Ulbrich (3), Eggen, Ehmke (4), Holz (1), Pa. Werner (4), Krüger

04. 02.2017