Fotos
Startseite Bowling
© wetter.net
Besucherzähler Für Homepage
Architekt Passivhaus

-Unsere Sponsoren-

                                                                                           Schöneiche souverän beim Tabellenfünften

                                                                                                    Lausitzer HC Cottbus III  -  SG Schöneiche  24:32  (8:13)


Mit einem klaren 32:24 Erfolg ist die SG Schöneiche ins das neue Jahr gestartet. Dabei musste man zum Hinrundenabschluss bei der dritten Mannschaft des HC Cottbus antreten. Trotz des deutlichen Erfolges ruckelte das SGS-Spiel zeitweise bedenklich. „Einige Spieler sind im Moment noch nicht da, wo ich sie haben will und so werden wir uns intensiv auf das Spitzentreffen, nächste Woche in Dahme, vorbereiten“, äusserte sich Trainer Ruppert Weyer  kurz nach Spielschluss. Zeigte sich aber gleichzeitig hochzufrieden, dass man die Auswärtshürde, bei einem unangenehmen Kontrahenten, zumindest vom Ergebnis her souverän meistern konnte.

In der Partie als solche bot der Aufsteiger der SGS allenfalls in den ersten elf  Minuten (4:4) die Stirn. Dies lag hauptsächlich an der zu langen Findungsphase der SGS. Die ersten drei Angriffe endeten ohne Torerfolg und im Tor fand man zunächst keine Einstellung auf die Würfe der Cottbuser.  Im Anschluss hatte man sich vor allem in der Abwehr justiert und zwang den HC immer wieder im Angriff zu Fehlern und unvorbereiteten Torwürfen. Die daraus resultierenden Tempogegenstöße wurden dann erfreulich konsequent verwertet. Mit einem 9:2 Lauf sorgte man bis zur 27. Spielminute (6:13) für eine Vorentscheidung. In der Schlussphase fing man wieder an zu schludern und kassierte noch zwei Gegentore zum 8:13 Pausenstand.

In den zweiten 30. Minuten tat man dann nicht mehr als unbedingt nötig. Cottbus übernahm zunächst die Initiative und konnte bis Spielminute 41 auf 15:19 verkürzen. Dann zog man das Tempo erneut an und konnte auf 15:22 erhöhen. In der Folgezeit wechselten sich beide Mannschaft, in einer sehr fairen Partie, in schöner Regelmässigkeit bis zum 23:29 (57) beim Tore werfen ab ehe Schöneiche den Spielstand noch etwas erhöhen konnte.   

SGS: Sitek, Haubold, Schiffmann, C. Große (4), Raasch (4), S. Werner (7), Balster (5), M. Große, Eggen, Ehmke (6), P. Werner (3), Sauerbrei,  Krüger (3)

13. 01.2018

                                                                                                      Lange den Favoriten geärgert

                                                                                           SG Schöneiche II  - MTV Wünsdorf 1910 II   21:26  (12:10)


Lange Zeit wehrte sich die zweite Mannschaft der SG Schöneiche erfolgreich gegen das zweite Team des MTV Wünsdorf. Zur Überraschung aller hielt man die Begegnung lange Zeit offen. Die Erfahrensten in den Reihen der SGS gaben ihren Gegenüber zahlreiche Rätsel auf. Vor allem mit Marco Zwanzig hatte man ein deutliches Übergewicht auf der Torhüterposition. Erst als die Kräfte schwanden und dadurch die Konzentration deutlich nachlies, geriet man auf die Verliererstraße.  

SGS II: Zwanzig, Holz (2), Seidel, P. Werner (7), F. Sauerbrei (1), M. Sauerbrei, Wolter (5), Kalk, Bushardt (1), Schulze (5)


14. 01.2018

                                                                                                          Schöneiche überrollt Dahme                                                                                                     TSV Empor Dahme - SG Schöneiche  23:33  (11:17)


Die SGS führte Dahme in eigener Halle regelrecht vor und startet mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 33:23 Auswärtserfolg in die Rückrunde.

Als der Abpfiff ertönte feierten Mannschaft und Fanblock ein denkwürdiges Ergebnis in einem hoffentlich richtungsweisenden Spiel. „Diese klare Dominaz hatte ich nicht erwartet. Immerhin ging es auch für Dahme um viel. Wir waren auf die Minute Top-Fit und richtig „heiß“. Das bekam der TSV von der ersten Minute an zu spüren und war ab der 15. Spielminute chancenlos“, lies sich ein sichtlich stolzer SGS Trainer zu einem ersten Statement hinreissen.

In einem, trotz der 16 Zeitstrafen und zweier Roter Karten, fairen Derby überzeugte Schöneiche vor allem mit einer bärenstarken Defensive. Da fiel es dann kaum ins Gewicht, dass die Torhüterleistungen erneut hinter den Erwartungen zurückblieben. Man wusste um die Gefährlichkeit des Dahmer Rückraums und verzichtete trotzdem auf eine persönliche Bewachung von Jan Albrecht. Frühzeitiges raustreten unterbrach immer wieder den Dahmer Spielfluss und verhinderte Torwürfe und die gefährlichen Anspiele auf die Kreisläufer. Als man auch in der Offensive immer mehr die „richtigen“ Entscheidungen traf, konnte man sich nach der letzten Führung der Gastgeber (6:5/13.) immer deutlicher absetzen. Mit einem 12:5 Lauf sorgte man bis zum Halbzeitpfiff der überzeugenden Schiedsrichter Markus und Uwe Gensichen für eine klare 11:17 Führung und lies sichtlich geschockte Gastgeber in die Kabine maschieren.

Die Halbzeitpause brachte keinen Spannungsabfall auf Seiten der SGS sondern man machte genau da weiter wo man vor der Pause aufgehört hatte. Starke Abwehrarbeit, viel Tempo und die richtigen Abschlusshandlungen im Positionsangriff gepaart mit dem unbändigen Willen hier ein deutliches Zeichen zu setzen sorgten auch weiterhin dafür, dass der TSV keinen Zugriff auf das Schöneicher Spiel bekam und stattdessen immer weiter ins Hintertreffen geriet. Als der Vorsprung, elf Minuten vor Schluss, auf 17:28 angewachsen war, war auch der letzte TSV- Fan längst verstummt und die Dahmer Sportwelt fest in Schöneicher Hand. Die letzten Minuten verliefen dann recht ausgeglichen weil einerseits Dahme nie aufsteckte  und anderseits die Spannung bei der SGS verständlicherweise etwas nachzulassen begann.

Die Spieler des Tages waren nicht die sonst üblichen Verdächtigen sondern mit Philipp Balster (8 Tore) und dem Youngster Alexander Schulze (3 Tore) eher Spieler die sonst nicht so im Fokus stehen. Und da wäre natürlich noch Steven Werner der trotz zweier vergebener Strafwürfe das Duell gegen Albrecht deutlich für sich entscheiden konnte.

Eine starke Mannschaftsleistung welche es in den kommenden Spielen zu bestätigen gilt.

SGS: Sitek, Haubold, Schiffmann, C. Große (1), Grundmann, Schulze (3), S. Werner (9), Balster (8), M. Große (3), Eggen, Ehmke (3), P. Werner (4), Krüger (2)  

        

   Am Samstag steigt Spiel 39 zwischen Dahme und Schöneiche….

und es geht um viel für beide Mannschaften. Dahme ist zum Siegen verdammt, denn bei einer Niederlage verliert man endgültig den Anschluss zur Spitze. Schöneiche dagegen braucht den Erfolg um dem Spitzenreiter aus Massen auf den Fersen zu bleiben. Dann hat man es selbst noch in der Hand Massen im weiteren Saisonverlauf noch von der Spitze zu verdrängen. Endsprechend motiviert werden beide Teams in die Begegnung gehen. Entscheidend für den Ausgang dürfte auch das Duell der Toptorschützen beider Mannschaften werden. Jan Albrecht und Steven Werner stehen mit je 75 Treffern gemeinsam auf Platz 3 der aktuellen Torschützenliste.

Anwurf ist um 16:30 Uhr in der Dahmer Sportwelt.

20. 01.2018

                                                                                                            Weder Fisch noch Fleisch                                

                                                                                                 SG Schöneiche  -  HV Grün-Weiß Plessa  23:15  (12:5)


Nach dem Galadinner vor Wochenfrist in Dahme bekamen die Zuschauer diesmal nur biedere Hausmanskost geboten. In einem Spiel mit wenig Höhepunkten wurde die SGS ihrer Favoritenrolle gerecht ohne wirklich zu überzeugen.

Zunächst fanden die Hausherren keinen Einstieg in die Partie. Viele Fehler prägten das Spiel des Tabellenzweiten in der Offensive und da man erstaunlicherweise auch in der Abwehr zunächst keine Lösungen gegen das eigentlich biedere Angriffsspiel der Gäste parat hatte, lagen diese nach 15 Spielminuten nicht unverdient mit 5:4 in Front. Philipp Balster sorgte dann mit dem 5:5 für die Initialzündung auf Seiten der SGS. Mit einem 7:0-Lauf sorgte man bis zur Pause für klare Verhältnisse. Ohne wirklich gefordert zu werden wurde der Vorsprung bis 9 Minuten vor der Schlussirene auf 21:8 ausgebaut. Dabei prägten weiterhin viele überhastete Einzelaktionen und inkonsequent Abschlusshandlungen das Spiel der SG. Im Anschluss verfiel man in alte Strickmuster und so verschlammte man die letzten Spielminuten mit 2:7 doch recht deutlich.

SGS: Sitek, Schiffmann, Rothe (1), C. Große, Grundmann (1), Raasch (3), Schulze, (1), S. Werner (6), Balster (5), M. Große, Eggen, Ehmke (1), P. Werner (5), Krüger (1)


28. 01.2018 Die SG Schöneiche II schlägt die zweite Mannschaft aus Luckenwalde                                                                  mit 26:18 und feiert den ersten Saisonsieg

                Tabellenführer Blau-Weiß Dahlewitz II unterliegt der SGS

Die zweite Mannschaft der SGS schlägt den Tabellenführer der Kreisunion, die Reserve der SG Blau-Weiß Dahlewitz, nach einer überzeugenden Leistung mit 24:18 und setzt den Aufwärtstrend fort.  Bis zum 7:7 war es ein Spiel auf Augenhöhe. Dann konnte sich Schöneiche mit drei Toren in Folge erstmals deutlich absetzen (10:7). Nach einer erneut ausgeglichenen Anfangsphase gelang es der SGS immer eindrucksvoller dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Dank einer effektiven Abwehrleistung betrug der Vorsprung, beim 23:15, zwischenzeitlich 8 Tore.

 SGS: Rust, Zwanzig, Holz (2), Seidel, Bushardt, Werner (7), Sauerbrei (1), Kalk (2), Steinecker (4), Röhl, Busch (3), Schuze (2), Wolter (3)

Die B-Jugend holt ihre ersten Punkte und gewinnt in Wusterwitz mit 21:17.