Startseite         Mannschaften        Verein         Nutzungsbedingungen           Datenschutzerklärung

Copyright © Alle Rechte vorbehalten.

Startseite

01-09-2018

18:30

HV Luckenwalde 09

SG Schöneiche

22:27

09-09-2018

16:00

SG Schöneiche

TSG Lübbenau 69 II

24:39

16-09-2018

16:00

SG Schöneiche

OSG Fredersdorf-Vogelsdorf

22:27

06-10-2018

18:00

HSG Schlaubetal-Odervorland

SG Schöneiche

35:24

21-10-2018

16:00

SG Schöneiche

MTV Wünsdorf 1910

16:25

11-11-2018

16:00

SG Schöneiche

BSV Grün-Weiß Finsterwalde

26:31

18-11-2018

16:00

HC Spreewald II

SG Schöneiche

37:23

02-12-2018

16:00

SG Schöneiche

SV Chemie Guben 1990

23:35

09-12-2018

16:00

Märkischer BSV Belzig

SG Schöneiche

26:25

16-12-2018

16:00

SG Schöneiche

SV Blau-Weiß Dahlewitz

21:21

27-01-2019

16:00

SG Schöneiche

HV Luckenwalde 09

31:26

02-02-2019

15:30

TSG Lübbenau 69 II

SG Schöneiche

26:18

17-02-2019

16:00

OSG Fredersdorf-Vogelsdorf

SG Schöneiche

30:29

03-03-2019

16:00

SG Schöneiche

HSG Schlaubetal-Odervorland

20:31

16-03.2019

18:30

MTV Wünsdorf 1910

SG Schöneiche

28:31

23-03-2019

17:30

BSV Grün-Weiß Finsterwalde

SG Schöneiche

31:24

07-04-2019

16:00

SG Schöneiche

HC Spreewald II

29:33

13-04-2019

18:00

SV Chemie Guben 1990

SG Schöneiche

28:28

28-04-2019

16:00

SG Schöneiche

Märkischer BSV Belzig


04-05-2019

16:00

SV Blau-Weiß Dahlewitz

SG Schöneiche


                                                                                    HVB gibt vorläufige Staffeleinteilung bekannt

                                                                                                   Verbandsliga Süd 2018/2019

                                                                

                                                                              BSV Grün-Weiß Finsterwalde,   TSG Lübbenau II,   HSG Schlaubetal-Odervorland,                                                                               MTV Wünsdorf,   HC Spreewald II,   SV Chemie Guben,   SV Blau-Weiß Dahlewitz,                                                                               HV Luckenwalde 09,   OSG Fredersdorf/Vogelsdorf,   SSV Rot-Weiß Friedland,

                                                                              Märkischer BSV Belzig,   SG Schöneiche

16. 05.2018

                                                                                       SG Schöneiche - TSG Lübbenau II  24:39  (14:20)



Quelle: https://www.tsgluebbenau.de/abt-handball                                       

                                                                                                  Souveräner Saisonauftakt gegen einen Aufsteiger

Die zweite Männermannschaft eröffnete ihre Verbandsligasaison 2018/2019 souverän am Sonntag den 9. September beim Aufsteiger SG Schöneiche in Mittenwalde. Nachdem sich das Team in der spielfreien Zeit personell verändert hatte, ging es in dem ersten Spiel darum, sich handballerisch weiter bzw. erneut kennen zu lernen. Mit den Abgängen von Chris, Tobi, Joey und Enrico haben wir sowohl torgefährliche als auch zupackende Mitspieler zunächst verabschieden müssen. Im Gegenzug konnten wir uns jedoch auf Markus, Matze, André und Marian freuen. Da kann man nicht meckern.

Das von dem jungen Schiedsrichtergespann Paczoch/Ryll in der Regel souverän geleitete Meisterschaftsspiel startete sogleich positiv für die Lübbenauer Männer. Sie waren den Schöneichern von Beginn an etwas zu schnell oder einen Schritt voraus, sodass unsere Angriffsaktionen häufig nur durch Foulspiele unterbunden werden konnten. Als ob es keine Sommerpause gegeben hatte, netzte Seb die Dinger vom Siebenmeter, als auch aus weiterer Entfernung weiterhin sicher ein. André, Matze und Maya zeigten auch ihre Erfahrung und trafen sicher zum 14:20 Halbzeitstand.

Auf der Torhüterposition konnten Ricky und Kussi einige Paraden zeigen, wenngleich ihnen das ein oder andere unnötige Ding durchflutschte. Die beiden werden sich aber weiter im Verlauf der Saison steigern, auch mit dem Wissen, dass Steve nach seiner Verletzung bald wieder in das Training einsteigen möchte. Im zweiten Spielabschnitt wurden wir nun des häufigeren von den Unparteiischen dezimiert. Dennoch gelang allen Feldspielern (bis auf den fleißig arbeitenden Weppi) sich in die Torschützenliste einzutragen und gleichmäßig Spielanteile zu bekommen. Wir führten nach 48 Minuten das erste Mal mit 10 Toren (20:30). In der nun eingeleiteten Schlussphase mussten wir uns einige Male über Aktionen der Hausherren wundern, sahen sie offensichtlich einen anderen Spielstand auf der Anzeigetafel. Wir spielten dennoch die letzten Spielminuten clever und konnten uns über den ersten Saisonsieg in auswärtiger Halle beim Endstand von 24:39 freuen.


09. 09.2018

                                                                                                             Schöneiche gewinnt in Luckenwalde

                                                                                                      HV Luckenwalde 09 - SG Schöneiche  22:27  (12:15)  


Quelle https://www.facebook.com/HVL09                                            

                                                                                                  Spiel und Saisonstart verschlafen

Männer I verlieren Saisonauftakt vor heimische Kulisse gegen Aufsteiger Schöneiche Bis zur neunten

Minute hatte es gedauert, bis der HVL09 in der neuen Saison angekommen ist. Peter Eyssen hatte die Truppe um Trainer Much erlöst und  das  erste  Saisontor erzielt.  Leider  war man  zu diesem Zeitpunkt schon mit fünf Toren im Hintertreffen. Spiel- und Saisonstart klassisch verschlafen, waren  sich  Mannschaft  und Zuschauer einig.  Bis zum Spielende sollte Luckenwalde den Rückstand auch nicht mehr aufholen.

Sieht man von den ersten 9 Minuten ab, haben die gut 50 zahlenden Zuschauer in der beschaulichen Jahnsporthalle in Luckenwalde eine offene und angriffslustige Partie gesehen.

Beide Teams schenkten sich weder im Angriffsspiel noch in der Verteidigung etwas, wobei Schöneiche mit Erfahrung und einstudierten Abläufen auf ihren Kreisläufer gekonnt und wenig aufgeregt erfolgreich zu Ende spielten. Luckenwalde als „erfahrene Verbandsligamannschaft agierte eher fahrig und hektisch ohne jedoch die Marschroute aus den Augen zu verlieren. In der ersten Halbzeit konnte man im weiteren Verlauf das Spiel mehr und mehr übernehmen und so 3 Minuten vor Schluss auf zwei Tore zum 11:13 aufschliessen. Die an- schliessenden Konter zum direkten Anschlusstreffer konnte man leider nicht nutzen und verursachte auf der Gegenseite sogar einen 7m inkl. 2min Strafe, die Schöneiche aber nicht zu Nutzen wusste. In dieser Phase hätten wir mehr aus unseren Chancen machen müssen, dannwäre Schöneiche wahrscheinlich nervös geworden, resümieren Hauffe, Dümmichen und Much als Betreuer der Mannschaft. So ließ man Schöneiche im Spiel und ging mit 12:15 in die Pause. Die Pausenansprache diente einem Wachrütteln und Motivieren, denn man wollte das Spiel nicht einfach so hergeben. So stellte Much klar, dass mehr Biss und Geschwindigkeit notwendig sein wird, um das Spiel noch zu drehen.

Hochmotiviert und wesendlich agiler traten seine Schützlinge im zweiten Durchgang auf. Einzig der Torerfolg blieb den Nuthestädtern verwehrt und Schöneiche nutzte seine Chance über die Stationen 14:17, 14:20 und 15:22 in der 40. Minute zu einem komfortablen Vorsprung. Diesen Vorsprung spielte Schöneiche dann auch routiniert zu Ende.

Luckenwalde konnte am Ende nur noch Schadensbegrenzung erzielen und auf 22:27 verkürzen. „Den Saisonstart haben wir uns vom Ergebnis her anders vorgestellt, vom spielerischen Bewegen wir uns schon in die richtige Richtung“ fasst Much die Partie nüchtern zusammen. Auf diese Leistung lässt sich, auch von außen betrachtet, aufbauen, ob es erfolgreich wird, werden die nächsten Spiele zeigen. Die 1. Männer kann sich bereits am kommenden Wochenende gegen die bekannten Gegner aus dem Pokalspiel letzte Woche, der OSG Fredersdorf/Vogelsdorf in der Luckenwalder Fläminghalle freuen.


01. 09.2018

                                                                                  Desaströse 2. Halbzeit besiegelt Schöneicher Niederlage

                                                                                          SG Schöneiche - OSG Fredersdorf-Vogelsdorf  22:27  (14:12)


Gegen die OSG Fredersdorf-Vogelsdorf verliert die SGS ihr zweites Heimspiel in Folge. Es sollte ein Spiel zum Vergessen werden für die Mannschaft der SG Schöneiche. Dabei ist man trotz vieler technischer Fehler ganz gut in die Partie gekommen und man konnte sich durch das Kleingruppenspiel über den Kreis sowie Einzelaktionen einen 2 Tore Vorsprung bis zur Pause erkämpfen. Was nach der Pause erfolgte kann die Mannschaft selber nicht erklären. Man verschlief quasi komplett die 2. Halbzeit. Neben vielen technischer Fehler lud man die OSG immer wieder zu einfachen Toren ein. Man war erst nach 15 Minuten in der Lage, das erste Tor in Hälfte zwei zu werfen, da lag man allerdings bereits mit 7 Toren in Rückstand und man war nur noch auf Ergebniskosmetik aus. Jetzt hat die Mannschaft 3 Wochen Zeit um diese Fehler abzustellen und sich wieder auf Ihre Stärken zu konzentrieren, dann geht es auswärts gegen die HSG Schlaubetal-Odervorland.

Schiffmann, Sitek, Haubold, Rothe 3, Große C. 1, Grundmann 1, Raasch 2, Werner 3, Große M. 3, Eggen

von Philipp Balster



Quelle: OSG Fredersdorf-Vogelsdorf Facebook                                                      Undankbare Aufgabe bewältigt

Die 1. Männer der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf musste am Sonntag ihr 2. Saisonspiel gegen die SG Schöneiche antreten. Gegen den Aufsteiger konnten die Vorzeichen mit 5 fehlenden Spieler kaum schlechter stehen. Für Trainer Florian  Deja galt es den Mittelblock neu zu ordnen und im Angriff die Spieler teilweise auf ungewohnten Positionen einzustimmen. Wie nah Licht und Schatten im Handball beieinander liegen können sollte der Spielverlauf dann auch zeigen. In der ersten Halbzeit fehlte in der Abwehr komplett die Abstimmung und vorne wurden die  Angriffe nicht konsequent ausgespielt, und wenn doch dann mit Fehlwürfen beendet. Somit ging man verdient mit einem 14:12 Rückstand in die Pause.

Um neue Impulse zu setzen brachte Trainer Florian Deja den einzigen zur Verfügung stehenden Wechselspieler, Lorenz Richter, der sonst in der 3. Mannschaft in der OSG spielt und noch keine Verbandsliga-Erfahrung vorweisen kann. Anscheinend war genau diese Unbekümmerheit die die Mannschaft brauchte, denn Lorenz Richter spielte auf einmal einen souveränen Angriff und machte in der Abwehr den Mittelblock dicht miteiner nicht zu erwartenden Leistungsexplosion. Eine verunsicherte erfahrene Mannschaft zog sich nun an der Leistung des jungen Unerfahrenen hoch und legte über die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit einen 10:0 Lauf zum 22:14 aus Sicht der Fredersdorfer hin. Der Zahn der durchaus sympathischen Schöneicher war damit größtenteils gezogen und man verwaltete das Ergebnis bis zum 27:22 Endstand für die OSG.

16. 09.2018

                                                  SGS trotz hoher Niederlage mit verbesserter Leistung bei Aufstiegsaspiranten

                                                                                                HSG Schlaubetal-Odervorland - SG Schöneiche  35:24


Es wurde das erwartet schwere Auswärtsspiel bei  der HSG Schlaubetal-Odervorland. Trotz der hohen Niederlage zeigten die Jungs eine verbesserte Leistung gegenüber dem letzten Spiel. Mit stark dezimierten Kader reiste die Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Schlaubetal ,mit gerade einmal 9 Feldspielern, vielen Dank an Ronny aus der 2. Mannschaft der sich bereit erklärt hat auszuhelfen. In einem insgesamt fairen Spiel kam die SG gut in die Partie und konnte bis zur 19. Minute auch auf Schlagdistanz bleiben ,ehe man komplett den Anschluss verlor und mit 18:10 in die Halbzeit ging. In der 2. Halbzeit vergab man dann leichtfertige Konter ,ansonsten hätte man den Abstand sicherlich noch verkürzen können. Alles in allem war es aber ein völlig verdienter Sieg der HSG wo es absolut nichts zu holen gab.

Sitek, Schiffmann, Haubold, Rothe(2), C. Große, Grundmann, Gensichen(6), S. Werner(9), M. Große(3), Bushardt, P. Werner(5), Krüger

von Philipp Balster



Quelle: http://www.hsg-schlaubetal.de

                                                                                                  Begeisterndes Angriffsspiel der HSG- Männer

HSG Schlaubetal-Odervorland – SG Schöneiche 35:24 (18:10)
Von W. Hohmann
Auch im 4. Spiel dieser Saison konnte die 1. Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland ihre Siegesserie fortsetzen. Dabei begeisterten die Männer vom Trainergespann M. Stalla/N. Ermling ihre Fans vor allem mit einem attraktiven Angriffsspiel, aber auch einer stabil stehenden Deckung. Der Aufsteiger in die Verbandsliga konnte den Gastgebern lediglich bis zum 3:3 in der 5. Spielminute Paroli bieten. Danach erzielten die Gastgeber durch M. Krzyzanowski, F. Hanschel und Marc Eschenbach drei aufeinander folgende Treffer zur 6:3 Führung. Vor allem auch wegen einer gutstehenden Deckung mit einem stark haltenden Florian Voß im Gehäuse. In der Folge versuchten die Gäste so ziemlich alles, um das Angriffsspiel der Gastgeber zu unterbinden. Ob mit einer Manndeckung gegen Mateusz Krzyzanowski, einer 6:0 oder offensiveren Deckungsvariante, die Hausherren hatten darauf jeweils eine passende Antwort. Neben Positionswechseln in der Aufbaureihe stellte das HSG- Team die Abwehr der Gäste auch durch Wechsel von Friedrich Hanschel vom Kreis in den Rückraum und M. Krzyzanowski an den Kreis immer wieder vor Probleme. Sehenswert auch die Anspiele an den Kreis, die bei den Hausherren mehrfach gut funktionierten. Auf diese Weise konnten sich die Gastgeber über die Stationen 8:5 und 10:6 bis zur 21. Minute auf 13:8 absetzen. In den folgenden sechs Minuten hatten die Gastgeber dann ihre spielerisch stärkste Phase. Der für Florian Voß ins Spiel gekommene Lars Möbus erwies sich für die Schöneicher Angreifer als schier unüberwindlich, während die Gastgeber mit vier Treffern am Stück auf 17:8 erhöhten. Zur Halbzeit führten die Gastgeber dann sicher mit 18:10.
In der Halbzeitpause forderten die HSG- Trainer dann von der Mannschaft, jetzt nicht nachzulassen, in der Abwehr weiter stabil zu stehen und im Angriff die Konzentration beim Abschluss bei zu behalten.
Das HSG- Team setzte diese Forderung der Trainer in der 2. Halbzeit auch weitestgehend um. Der Vorsprung der Gastgeber pendelte sich im Wesentlichen auf eine Beibehaltung der 8- Tore Führung ein. Dabei erhielten dann auch alle Wechselspieler der Gastgeber längere Einsatzzeiten, ohne dass es im Spiel zu einem Bruch kam. Lediglich beim Abschluss fehlte zwei-dreimal die nötige Konzentration. Dennoch setzte sich die Mannschaft dann in der 47. Minute durch einen schön herausgespielten Treffer von Marcel Jüterbock erstmals auf 10 Tore zum 28:10 ab. Vor allem auch deshalb, weil man seitens der HSG von allen Positionen permanent Torgefahr ausstrahlte. So war es letztlich auch nicht verwunderlich, dass sich bis auf Tobias Hallert alle HSG- Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Am Ende stand für die Hausherren ein sicherer 35:24 Erfolg zu Buche. Dieser brachte dem HSG- Team dann auch wegen des um 12 Tore besseren Torverhältnisses vor dem ebenfalls verlustpunktfreien BSV Grün-Weiß Finsterwalde die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd ein. Auch HSG- Cheftrainer Michael Stalla zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit seiner Mannschaft: „Am Ende war ein überzeugender Sieg meiner Mannschaft. Auch wenn heute Mateusz Krzyzanowski, Friedrich Hanschel und Lars Möbus noch herausragten, war es vor allem eine insgesamt sehr geschlossene Mannschaftsleistung.“
Diese muss die Mannschaft dann am nächsten Spieltag in 14 Tagen auch auswärts wieder unter Beweis stellen. Denn dann kommt es zum Gipfeltreffen beim Tabellenzweiten BSV Grün-Weiß Finsterwalde.

06. 10.2018

                                                                                     Punktspielauftakt

Punktspielstart für die 1. Mannschaft und die A-Jugend am kommenden Samstag.

Und den muss man ausgerechnet beim Kreisrivalen von der Handballvereinigung

Luckenwalde 09 betreiten. Brisanter hätte der Auftagt nicht sein können denn es

dürfte für beide Verbandsligamannschaften ein eminent wichtiges Spiel im Kampf um den

Klassenerhalt werden. Denn nur dieser kann für die SGS, bei kaum verändertem Kader,

das Ziel sein.

Das letzte Duell zwischen beiden Mannschaften gab es in der Saison 2009/10. Damals siegte

man 33:32 und brachte dem späteren Meister die einzige Saisonniederlage bei.

                                                                                                                          Pokalerfolg in Rochlitz

                                                                       Erstmals ist eine Schöneicher Mannschaft in Rochlitz erfolgreich

                                                                             Endstation im HVB-Pokal


Mit einer bunten Mannschaft, bestehend aus Spielern aller drei Schöneicher Mannschaften,

musste man in Ortrand antreten und schlug sich recht achtbar. Gegen den SSV Lübbenau

gelang mit 19:14 ein deutlicher Erfolg. Gegen den Aufsteiger zur Brandenburgliga gab es dagegen beim 14:31 nichts zu holen.


aktuelle Saison aktuelle Saison 3 aktuelle Saison 4 aktuelle Saison 5 aktuelle Saison 6 aktuelle Saison 2